Entdecke DATEF

MANAGER FÜR DIE INTEGRATION VON DATEN, SYSTEMEN UND INDUSTRIE 4.0

Kostenloser Hochschulausbildungskurs

Beschreibung des Berufsbildes

Der „System & Data Integration and Industry 4.0 Manager” ist ein Enterprise Architect mit technischen Fähigkeiten zur Analyse und Konsolidierung von Daten, Integration von betrieblichen IT-Systemen und innovativen Entwicklungen im Bereich der Industrie 4.0-Prozesse.

Dieses Berufsbild ist von größter Bedeutung auf dem Gebiet der Dienstleistungen und IT-Systeme und dient zur Optimierung bruchstückhafter Kenntnisse sowohl manueller als auch automatisierter Prozesse zu einem integrierten Ambiente, das den Forderungen nach Änderung und Bereitstellung von Unternehmensstrategien entspricht.

Die Kenntnisse der grundlegenden Industrie-4.0-Technologien erlaubt es diesem Techniker, wichtige Digital-Transformation-Projekte zu planen und durchzuführen. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt:

  • die betriebliche IT-Architektur so zu strukturieren, dass die betriebliche Innovation ergänzt und vereinheitlicht wird
  • die aus unterschiedlichen Quellen stammenden Daten zu konsolidieren
  • unterschiedliche IT-Systeme in einen Dialog untereinander zu stellen
  • Instrumente zur Analyse, Prüfung und Konsolidierung der Daten zu verwenden
  • Große, auch aus dem Internet of Things (IoT) stammende Datenmengen zu verarbeiten, um die strategische und operative Verwaltung des Unternehmens zu unterstützen

Die Integration von Daten aus heterogenen Quellen mit denen der betrieblichen IT-Systeme kann dem Unternehmen folgende Vorteile bieten: Effizientere Organisation, geringere Betriebskosten, miteinander geteilte Kenntnisse, geringere Änderungsmanagementkosten, Flexibilität, höhere Produktivität, effizientere IT-Infrastruktur, geringere Software-Entwicklungskosten, geringere Support- und Instandhaltungskosten, Anwendungsportierbarkeit, einfacheres Management von Systemen und Netzwerken, bessere Möglichkeiten zur Lösung kritischer Probleme, Sicherheit, Flexibilität bei der Erstellung von IT-Lösungen, Verringerung des Gesamtrisikos bei Neuinvestitionen, schnellere und kostengünstigere Anschaffungen u.v.m.

MELDEN SIE SICH HIER GLEICH AN

DOWNLOAD: OFFIZIELLE BEKANNTMACHUNG DES KURSES SYSTEM & DATA INTEGRATION UND INDUSTRIE 4.0 MANAGER

Beschäftigungsmöglichkeiten

Dieses Berufsbild findet Beschäftigungsmöglichkeiten in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen aller Sektoren, auch in IT-Dienstleistungsunternehmen und in der öffentlichen Verwaltung. Das berufliche Profil dieses Technikers ist sehr hoch und in der IT-Welt sehr gefragt, da er bislang noch kaum zur Verfügung steht. Die ausgebildeten IT-Architekten können in mittleren und großen Unternehmen, aber auch als Freiberufler oder in den IT-Abteilungen von Unternehmen tätig sein.

Zielgruppe

An diesem Kurs können Erwerbslose im Alter von bis zu 29 Jahren oder Arbeitnehmer mit einem Bruttojahreseinkommen von weniger als 8000 Euro teilnehmen, die ihren Wohnsitz oder Aufenthaltsort in der Autonomen Provinz Bozen haben und im Besitz eines Hochschulabschlusses sind.

Kostenloser Kurs

Der Kurs wird im Rahmen des OP ESF 2014-2020 finanziert. Die Teilnahme und die Anmeldung sind kostenlos; es besteht jedoch Anwesenheitspflicht in mindestens 75 % des Unterrichtsprogramms.

Informationen und Anmeldung

Alessia Facchini                  0471/ 066 526

Elena Medori                      0471/ 188 6804

Stundenpläne und Ausbildungskalender

Der Kurs besteht aus 60 Tagen Theorieunterricht und 27 Tagen Betriebspraktikum zu je 8 Arbeitsstunden täglich.

Der Unterricht beginnt am 15. Januar 2018. Das Betriebspraktikum endet am 25. Mai 2018.

Veranstaltungsort

Der Kurs findet in Bozen statt. Der Organisator des Kurses bietet Personen, die von auswärts kommen, während der Unterrichtsmonate Unterkunftsmöglichkeit im Gästehaus.

Unterrichtsmodule und Inhalte

  • Enterprise Architecture Management
  • Architecture Development Method
  • TOGAF-Modell
  • Open Data Integrator
  • Data Analytics und Prozessoptimierung
  • Industrie 4.0
  • Project Work
  • Informationstechnologisches Englisch
  • Grundlagen des Projektmanagements
  • Techniken zur Eingliederung in die Arbeitswelt
  • Entwicklung des Selbstunternehmertums
  • Modul technisches Englisch
  • Einzelgespräche zur beruflichen Orientierung
  • Betriebspraktikum                                 

 

Der Kurs sieht folgende Inhalte vor: eine vertiefende Einführung in TOGAF (120 Stunden), Framework und Entwicklungsmodell für Enterprise Architecture Management, das vom Enterprise Architect zur Projektgestaltung, Planung, Implementierung und zum Management der Enterprise Architecture einer Organisation verwendet wird. Dieser Ansatz ist von grundlegender Wichtigkeit und propädeutisch für die nachfolgenden Module.

Die beiden Module „Open Data Integrator“ (88 Stunden) und „Data Analytics und Prozessoptimierung“ (72 Stunden) bieten den Teilnehmern die notwendigen Kenntnisse, um die Methoden und Instrumente für die Erhebung, Prüfung, Validierung, Konsolidierung, Analyse und Vorlage von Daten aus unterschiedlichen Quellen zu beherrschen. Diese Fähigkeiten sind notwendig, um Bedeutung und Informationen aus den Daten zu lesen und in Folge mit zunehmendem Mehrwert, Wissen, Intuition und Umsicht zu nutzen, um konkrete Entscheidungen zu treffen.

Das Modul „Industrie 4.0” (88 Stunden) liefert den Teilnehmern die konzeptionellen und operativen Werkzeuge zur Steuerung der Automatisierung und Optimierung von Industrie- und Fertigungsprozessen.

Die Module „Methoden und Techniken zur Eingliederung in die Arbeitswelt“ (16 Stunden) und „Entwicklung des Selbstunternehmertums“ (16 Stunden) bieten die notwendigen Werkzeuge für die aktive Arbeitssuche und Unternehmensgründung.

Das Modul „Englisch“ (40 Stunden) konsolidiert die sprachlichen Fähigkeiten, um den Teilnehmern die Voraussetzungen für die eigenständige und wirkungsvolle Kommunikation im IT-Sektor an die Hand zu geben.

Das Modul „Project Work“ (40 Stunden) befasst sich mit der Entwicklung eines Projekts im Bereich Data & System-Integration.

Die „Einzelgespräche zur beruflichen Orientierung“ (5 Stunden pro Teilnehmer – 12 Ausrichtungen mit unterschiedlichen Inhalten) sollen die Teilnehmer bei Entwicklung ihres eigenen beruflichen Umsetzungsplans unterstützen, wobei die Maßnahmen auf die jeweiligen individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden.